Job Coaching

Bewerbungscoaching
Arbeitsplatzerhalt
Supported Employment / Education

Perspektiven schaffen und herausfordernde Arbeitsplatzsituationen erfolgreich meistern.

Odos GmbH unterstützt Sie beim Einstieg in eine neue Funktion, beim Wiedereinstieg ins Berufsleben oder bei der Bewältigung von anspruchsvollen beruflichen Ausgangslagen. Das Job Coaching ist auf Ihre beruflichen Bedürfnisse und Ressourcen zugeschnitten.

Wir beziehen uns auf die gesetzlichen Grundlagen Art. 18 IVG und Art. 7 IVG und erbringen Coaching-Leistungen für die Stellensuche (Arbeitsvermittlung in den ersten Arbeitsmarkt), bieten Bewerbungscoaching und helfen, den Arbeitsplatz zu erhalten.

Coaching-Themen

im Kontext der Odos GmbH Beratungs-Kompetenzen

  • Umgang mit schwierigen arbeitsplatzbezogenen Themen
  • Persönlichkeitsentwicklung
  • Selbstmanagement, Selbstvertrauen und Leistungsmanagement
  • Evaluierung der Schlüsselkompetenzen und Stärken stärken
  • Kommunikationsverhalten und Lösungsstrategien entwickeln
  • Alternative Handlungsmuster umsetzen lernen
  • Stress-Prävention
  • Mobbing vorbeugen / Grenzarbeit
  • Reflexionsraum
  • Berufliche Standortbestimmung
  • Arbeitsplatzabklärungen
  • Führungsthemen / Werteentwicklung
  • Möglicher Einbezug der Personalabteilung oder Vorgesetzten
  • Unterstützung und Koordination zu Leistungserbringern im Sozialversicherungskontext
  • Unterstützung und Koordination zu medizinischen Leistungserbringern
  • Unterstützung und Klärung Bewerbungsstrategie
  • Erstellen von modernen und zeitgemässen Bewerbungsunterlagen
  • Unterstützung beim erstellen von Motivationsschreiben
  • Klärung von beruflichen Perspektiven im Rahmen eines Stellensuchprofils

Arbeitsplatzerhalt

Bei der Früherfassungsmeldung aufgrund einer Erkrankung begleitet Odos GmbH Sie dabei schnell und unkompliziert, damit gesundheitliche Probleme nicht zur Kündigung führen. Sie planen nach einer Abwesenheit die Rückkehr an den bisherigen oder einen angepassten Arbeitsplatz und gemeinsam erheben wir Ihre gesundheitliche und berufliche Ausgangslage. Wir evaluieren mögliche Arbeitsplatzanpassungen, klären Optionen für Ausbildungskurse, helfen Spannungen oder Missverständnisse aufzulösen und nach guten Lösungen zu suchen. Mit der IV-Stelle besprechen wir den Unterstützungsbedarf, um Sie nachhaltig im Betrieb zu integrieren.
Sollte dennoch eine Neuorientierung erforderlich sein, begleiten wir Sie bei der Suche nach einer passenden Anstellung, welche Ihren gesundheitlichen und beruflichen Neigungen und Eigenschaften entsprechen.

Supported Employment / Education

Ausgangslage Art. 14a IVG / Art. 16 IVG

Art. 14a IVG
1 Anspruch auf Integrationsmassnahmen zur Vorbereitung auf die berufliche Eingliederung (Integrationsmassnahmen) haben:
a. Versicherte, die seit mindestens sechs Monaten zu mindestens 50 Prozent arbeitsunfähig (Art. 6 ATSG) sind;
b. nicht erwerbstätige Personen vor der Vollendung des 25. Altersjahres, sofern sie von einer Invalidität bedroht sind (Art. 8 Abs. 2 ATSG).

1 Der Anspruch besteht nur, wenn durch die Integrationsmassnahmen die Voraussetzungen für die Durchführung von Massnahmen beruflicher Art geschaffen werden können.

2 Als Integrationsmassnahmen gelten gezielte, auf die berufliche Eingliederung gerichtete:
a. Massnahmen zur sozialberuflichen Rehabilitation;
b. Beschäftigungsmassnahme

Art. 16 IVG
1 Versicherte, die ihre Berufswahl getroffen haben, die noch nicht erwerbstätig waren und denen infolge Invalidität bei der erstmaligen beruflichen Ausbildung in wesentlichem Umfang zusätzliche Kosten entstehen, haben Anspruch auf Ersatz dieser Kosten, sofern die Ausbildung ihren Fähigkeiten entspricht.

2 Die erstmalige berufliche Ausbildung soll sich nach Möglichkeit an der beruflichen Eingliederung im ersten Arbeitsmarkt orientieren und bereits dort erfolgen.

3 Der erstmaligen beruflichen Ausbildung gleichgestellt sind:
a. die berufliche Neuausbildung invalider Versicherter, die nach dem Eintritt der Invalidität eine ungeeignete und auf die Dauer unzumutbare Erwerbstätigkeit aufgenommen haben;
b. die berufliche Weiterausbildung im bisherigen oder in einem anderen Berufsfeld, sofern sie geeignet und angemessen ist und dadurch die Erwerbsfähigkeit voraussichtlich erhalten oder verbessert werden kann, ausgenommen sind Weiterausbildungen, die von Organisationen nach Artikel 74 angeboten werden; in begründeten, vom BSV umschriebenen Fällen kann von dieser Ausnahme abgewichen werden;
c. die Vorbereitung auf eine Hilfsarbeit oder auf eine Tätigkeit in einer geschützten Werkstätte.

Zielgruppe und mentale Voraussetzungen
Erst platzieren, dann trainieren.
Versicherte Personen, jugendliche, junge Erwachsene, erwachsene mit Umschulungs- oder Weiterbildungsanspruch, die…

  • eine Ausbildung im ersten Arbeitsmarkt absolvieren und sich coachen lassen
  • in der Lage sind, berufsbildende Massnahmen umzusetzen und arbeiten möchten

…und welche herausgefordert sind, mit den bestehenden gesundheitlichen Beschwerden, Beeinträchtigungen oder besonderen gesundheitlichen Voraussetzungen umzugehen, damit ein erfolgreicher Berufs-Abschluss einer gewählten Ausbildung auf dem ersten Arbeitsmarkt realisiert werden kann.

Das etablierte und von Odos eingesetzte Supported Employment Handlungskonzept basiert auf einer wertebasierten und prozessorientierten Haltung von Menschen mit erschwertem Zugang zum Arbeitsmarkt beim Erlangen und Erhalten von bezahlter Arbeitsleistung im ersten Arbeitsmarkt.

Die Begleitung wird durch einen qualifizierten Odos Job Coach durchgeführt. Dieser soll den Personenkreisen oder Bedarfsgruppen, die nötige Unterstützung zum erfolgreichen Abschluss der Ausbildung bieten und dadurch eine langfristige Integration in den Arbeitsmarkt ermöglichen. Es zielt auf die Begleitung und Unterstützung von Menschen im Rahmen von qualifizierenden (Berufs-) Bildungsmassnahmen in Regelstrukturen und beim Übergang in die Erwerbsarbeit.

Niveaustufen: EBA, EFZ und weitere anerkannte Ausbildungslehrgänge bis hin zu Begleitung beim Ziel eines Hochschulabschlusses.

Ziele
Die versicherte Person absolviert die berufliche Ausbildung im ersten Arbeitsmarkt. Sie schliesst ihre Ausbildung erfolgreich ab und findet im Anschluss eine Anstellung im ersten Arbeitsmarkt.

Odos Angebot / Dienstleistung
Odos GmbH unterstützt bei der Suche nach einem passenden Arbeits- oder Ausbildungsplatz, begleitet, unterstützt, koordiniert und coached Auszubildende oder Personen, welche die gewählte Bildungsrichtung / Umschulung anstreben, als auch Firmen/Betriebe mit Bildungsauftrag bzw. deren Ausbildungsverantwortliche, vor-, während und ggf. nach der Ausbildungsphase.

  • Individuelle Evaluation der Ausgangslage mit Aufbau der Arbeitsbeziehung
  • Koordination des Vorgehens und tragfähiges Netzwerk aufbauen und pflegen
  • Ausbildungsplatzsuche und formelle Bedingungen für Umsetzung schaffen
  • Gezielte Vorbereitung auf den Einstieg
  • Evaluation Lernstrategien (Einzelunterricht) und schulische Ausbildungsbegleitung ggf. Organisation Nachteilsausgleich
  • Individuelle auf den Bedarf von Ausbildungsbetrieb und für die Lernenden abgestimmte lösungsorientierte Beratung und Begleitung
  • Standortgespräche und Unterstützung Ausbildungsbetriebs (bspw. Bildungsbericht)
  • Vernetzung zu involvierten Stellen (Familie, Medizin, Berufsbildung, Ausbildungsinstitution, Ausbildungsbetrieb, Behörden, und weitere)
  • Krisenintervention und Coaching am Arbeitsplatz, regelmässige bedarfs- und lösungsorientierte Coachings / es werden bei Bedarf runde Tische organisiert & moderiert
  • Gewährleistung Informationsaustausch mit Auftraggeber
  • Berichte inkl. Schulzeugnisse, Kompetenzen Nachweis, Bildungsbericht und weitere Dokumente werden dem Auftraggeber zugestellt
  • Anschlussoption: Bewerbungscoaching, Arbeitsplatzvermittlung und Nachbetreuung

Umsetzung
Haltungen: Individualität – Selbstbestimmung – Empowerment
Nach Erteilung des Auftrags klärt der Job Coach mit der versicherten Person, evtl. Familie und anderen involvierten Personen/Parteien, den individuellen Unterstützungsbedarf. Als Basis der Zusammenarbeit ist eine tragfähige vertrauensvolle kontinuierliche Arbeitsbeziehung zwischen Job Coach und der versicherten Person aufzubauen und zusammen mit dem Ausbildungsbetrieb zu vertiefen. Zwischen Auftraggeber, Job Coach und Arbeitgeber werden die Verantwortlichkeiten festgelegt. Ein Bildungsbetrieb wird gesucht und die Rahmenbedingungen werden geklärt und der Einstieg ist geglückt.
Vor Antritt der Ausbildung werden die Personen auf die kommende Lernzeit vorbereitet, indem erhoben wird, welche persönlichen Rahmenbedingungen vorliegen, wie der Ablauf der Ausbildung geregelt ist und welche organisatorischen Voraussetzungen für einen erfolgreichen Abschluss notwendig sind. Dabei bearbeitet der Job Coach mit der Person zusammen Fragestellungen zur Zielerreichung, damit die Ausbildung abgeschlossen werden kann. Ein Schlüssel dabei ist die Verlinkungen zur Ausbildungsinstitution / Berufsschule, zu den Berufsbildungsämtern, zum Ausbildungsbetrieb, zum Familienkontext und weiteren involvierten Parteien.

Je nach Ausbildungsverlauf wird der Unterstützungsbedarf neu definiert. Die Qualität wird durch qualifizierte Fachleute aus den Bereichen Beratung und Bildung gewährleistet. Die Qualitätssicherung und die Wirkungsziele sind auf die individuell mit den Versicherten vereinbarten Ziele ausgerichtet. Gewährleistet wird das Zustellen des Semesterzeugnisses, Bildungsbericht, Kompetenznachweis und weitere (ÜK-)Berichte, die als ergänzende Evaluations- und Steuerungsinstrumente dem Bildungs-Prozess dienen. Das Abschlussgespräch wird dokumentiert, der Übergang in den Arbeitsmarkt wird begleitet, und allenfalls werden weiteren Lösungen im Sozialversicherungssystem gesucht.